Edition EOS

Edition EOS- die Erlebnisbücher.

Die Bücher aus der Edition wollen den ganzen Menschen erreichen und ein Fest für alle Sinne sein. Sie wenden sich vor allem an Leser, die sich für einen Wandel der Welt zum Guten interessieren. Bereiche: (Erlebnis-)Pädagogik, Kultur, Anthroposophie.

Edition EOS - Verlag

Villa Mez
Wildbachweg 11, 79117 Freiburg

Tel. 0761 600 800

Weltenwandler - Die Erzählung

Weltenwandler

Hardcover, 430 Seiten, DIN A4,
durchgehend farbig bebildert, viele seltene und neue Fotografien.

19,80 €


Aus dem Inhalt:

  1. Grundsteinlegung
    Die Geburt einer modernen Mysterienstätte.

  2. Entstehung des Baues
    Das Goetheanum zwischen Gerüchteküche und Weltkrieg.

  3. Die Architektur
    Was hat das Goetheanum mit dem salomonischen Tempel zu tun?

  4. Der Brand
    Neid der Menschen? Neid der Götter? Oder Brandstiftung?

  5. Die Krise nach dem Brand
    Oder: wie können Wunder geschehen?

  6. Rudolf Steiner und Edith Maryon
    Eine himmlische Fügung, ein Sturz und ein gebrochenes Herz

  7. Das zweite Goetheanum
    Wie ein Phönix aus der (k)alten Asche.

Weltenwandler

 19,80

Der Autor

Dr. Michael Birnthaler

Gründer von EOS-Erlebnispädagogik, Autor, Dozent an verschiedenen Hochschulen, ehemaliger langjähriger Waldorflehrer. Dort Gründer einer Jugendgruppe und eines Schulzirkus mit zahlreichen Aufführungen.

Der Grafiker

Holger Koalick

Dip. Designer und Dip. Waldorfpädagoge, Leitung EOS-Grafik. Gestaltung von Büchern, langjähriger Ausbilder für Corporate Design, Studium der Architektur, Bildhauerei und Dialog-Kommunikation. 

Das Team

Klaus Adams, Christian Boettger, Michael Bubenzer, Sabine Caesar, Moritz Christoph, Benjamin Hamm, Andreas Kaschke, Sebastian Jüngel, Hubert Kölsch, Volker und Ulrike Kurz, Ursula Langerhorst, Roswitha Merazzi, Carolin Mühlschwein, Renate Polenz, Marko Rognic, Benjamin Schmidt…

Stimmen zum Roman

„Ich habe den Weltenwandler nach meiner Rückkehr aus Finnland erhalten und dann Tag und Nacht darin gelesen. Es liest sich fast wie ein Krimi, aber dafür ist es zu tragisch. Das Buch macht das Leben eines großen Eingeweihten präsent, auch in  Bezug auf die Gesetze, denen so ein Mensch folgen muss - in aller Härte. Ich bewundere beim Buch auch die schönen Bilder und die Darstellungen der Mitstreiter. Am liebsten wäre man im Roman und könnte live mit dabei sein.“

Jukka Kuoppamäki
(International bekannter Musiker, „Barde Finnlands“, Priester)

Nachdem ich vor einigen Tagen das Buch "WeltenWandler! erhalten und bereits einen Teil gelesen habe, gratuliere ich Ihnen für die Herausgabe. Seit 1946 bin ich anthroposophisch engagiert und  bis heute noch aktiv. Musste allerdings von unseren Freunden auch viele Enttäuschungen erleben, doch habe ich meinen Kurs beibehalten. Ihr Buch kann wirklich jeden Menschen anregen ein Verständnis für Anthroposophie zu erlangen. Die Kombination von Text und Farbe ist ideal.

Mit herzlichen Grüßen,
Heinz Grotzke

Als ich vor drei Wochen am Goetheanum bei der medizinischen Konferenz war, sah ich das Buch "Weltenwandler". Es sah so gut und inspirierend aus und hatte etwas so "Frisches" an sich.

Daher kaufte ich es mir und nahm es mit zurück nach Neuseeland.

Vor einigen Tagen fing ich an das Buch zu lesen, und ich will gleich schreiben wie großartig ich das Buch finde und wie meine ersten Eindrücke von "inspirierend" tatsächlich bewahrheitet wurden.

Ihr Buch, oder besser das Buch Ihres EOS- Teams, ist ausgezeichnet und ich wollte Ihnen das schreiben, von dieser weiten Seite der Welt !

Dr. Rene de Monchy, Arzt, Neuseeland

. . .gerade eben bin ich mit dem neuem Buch "WeltenWandler“ im staunenden Lesen fertig geworden. Es ist schon so im gesamten Buch spürbar, was das Herzdenken zum intelligenten Denken entscheidend hinzuträgt: Erst jetzt wird es hell und warm zugleich. Und es tut der gesamten strebsamen anthroposophischen Bewegung so überaus gut, erfrischt und stärkt den Mut, wenn es wie in diesem Buch so bildhaft schön und nachdenklich anregend zugeht - - -ich selbst war immer wieder zutiefst berührt.

Als mich vor kurzem jemand fragte, was es mit der Anthroposophie auf sich habe, gab ich ihr ohne Zögern gerade dieses Buch in die Hand.

Rolf Wieder

Das Buch „Weltenwandler“ ist eine unglaubliche Leistung, ist staune und bewundere das wunderschöne Buch und freue mich darüber! Ich kann mich nur einreihen in die begeisterten und wertschätzenden Stimmen.

Dr. Thomas Stöckli, Institut für Praxisforschung, Solothurn, Schweiz und Co-Leitung Akademie für anthroposophische Pädagogik, Dornach

Eine bedeutsam flüssige Erzählweise verbindet die Fülle von Dokumenten, Erinnerungen und Überlieferungen zum Entstehen und Vergehen des ersten Goetheanums. Die Größe und Bedeutung der Vorgänge rund um das Baugeschehen kommt gerade durch die bildhafte Art, wie die Ereignisse zueinander geführt werden, im Leser zum Erwachen. Wie Rudolf Steiner, ein moderner großer Eingeweihter, lebt und wirkt, in den kleinsten und erhabensten seiner Handlungen, hinterlässt einen Ehrfurcht gebietenden, tiefen Eindruck. Das Buch ist äußerst ergreifend geschrieben und lebendig aufbereitet für den Leser.

Christian Hitsch

Ich sehe in diesem Buch einen Versuch zu einer Darstellung, die eine Balance wagt zwischen dem Menschen und seiner Mission. Dabei werden auch die Zeitverhältnisse einbezogen und erschütternd beleuchtet. Selbst wenn ohne Übertreibung einfach dasjenige geschildert wird, was stattgefunden hat, wirkt die Lebensgeschichte Rudolf Steiners schon wie ein Krimi. Oder ein Drama? Jedenfalls wie eine Erzählung!

Ich freue mich über den Mut zu diesem Projekt und wünsche diesem spannenden und berührenden Buch viele Leser!

Johannes Greiner

Lebendig, anschaulich, sachlich, stellenweise mit packender Dramatik - so schildert Michael Birnthaler die Geschichte des ersten Goetheanums, von der aufkeimenden Idee in München über die Baujahre in Dornach bis zur Vernichtung in der Brandnacht zum Neujahr 1923. Das Interesse für Anthroposophie führt unmittelbar auch zu Interesse an diesem besondern Bau, der in künstlerischer Form von demselben kündet, was sonst in Vorträgen und Büchern in Gedankenform ausgesprochen wird. In der Vertiefung in diesen Bau wird er zu einem Wesen, das seit 1923 in der Aetherwelt weiterlebt. Das vorliegende Buch kann dem aufmerksamen Leser den Weg dazu vermitteln.

Hans Hasler, Leiter der Administration des Goetheanum-Baues 1992-2002

Als vom Goetheanum und seinen Zukunftsimpulsen angeregte Menschen, sind wir begeistert von der lebendigen, frischen und spannend erzählten biografischen Erzählung über Rudolf Steiner und wünschen diesem Buch viele junge, interessierte und engagierte Leser.

Astrid und Ulrich Oelssner

Rudolf Steiner versuchte, der statisch wirkenden Architektur, den Ausdruck von Leben, Verwandlung und Entwicklung zu verleihen. Der Autor übernimmt dieses Anliegen in der lebendigen Art und Weise, wie er die bedeutenden Vorgänge rund um den ersten und zweiten Bau erzählt. Jung und Alt kann bei der Lektüre den Inhalten ohne Mühe folgen, verstehen und daraus viel Anregendes mitnehmen. Dem Buch wünsche ich viele begeisterte Leser!

Kurt Remund

Immer wieder habe ich mir vorgestellt, wie es wäre, das Leben Rudolf Steiners, in einem groß angelegten Spielfilm verwirklicht zu sehen, um in die damaligen Ereignisse erlebnismäßig tiefer eintauchen zu können, als es die herkömmlichen Rudolf Steiner-Biografien erlauben.

Diese Art eines auf tiefer gehende Erlebnisse hinzielenden Zugangs zur Biografie Rudolf Steiners ist nun in gewisser Weise durch die neuartige, erzählende und reichhaltig farbig bebilderte Romanbiografie Michael Birnthalers ein Stück weit verwirklicht worden. Hier schreibt jemand so, wie wenn er selbst dabei gewesen wäre, authentisch, anschaulich und zu Herzen gehend.

Andreas Neider

Rudolf Steiner einmal ganz vom Goetheanumbau aus zu beschreiben, das ist Michael Birnthaler mit seiner Erzählung vom „Weltenwandler“ ganz wunderbar gelungen!

Den Kenner wird die Zusammenschau so vieler, stets sauber nachgewiesener Erinnnerungsberichte über die Begegnung mit Rudolf Steiner beeindrucken und manches vielleicht anregend im neuen Licht erscheinen lassen; der Anfänger bekommt eine ordentliche Wegzehrung ins Thema hinein und beide eine Lektüre in die Hand, die sie wohl ungern wieder beiseite legen, bevor sie auf der letzten Seite angekommen sind!

Jens Göken

Was soll eine „Erzählung“ über diese längst vergangenen Ereignisse?

Sie sind gar nicht vergangen sondern wirken bis ins heutige Geschehen!

Indem das „Wunder“ eines neuen Goetheanum-Baus aus den menschlich-sozialen Ereignissen herausgehoben wird, können den Lesern Wege aufgezeigt werden, dieses Erbe mit Ehrfurcht aufzunehmen und im Sinne all derer, die Lebenszeiten seinerzeit geopfert hatten, in eine Zukunft, die ganz anders sein wird als die Vergangenheit der Entstehung, weiter zu entwickeln.

Prof. Karl-Dieter Bodack

Dieses beispielhafte Buch lese ich wie eine selbsterlebte Chronik von jemand, der ganz nahe am historischen Geschehen verweilt. Ich lese die Schilderung des Goetheanum-Brands mit großer Ergriffenheit! 100 Jahre später stahlt aus diesem schönen Buch Rudolf Steiners Menschlichkeit heraus - auf eine milde und freilassende Art, die auch junge Menschen begeistern wird.

J.S.

In einer Zeit, in welcher das virtuelle Erleben so wichtig geworden ist, braucht man immer mehr ein Zusammengehen von guten Bildern und Inhalten, um sich in ein Werk einleben zu können. Das erste und zweite Goetheanum sind Ausdrucksformen eines modernen Einweihungsweges, und immer mehr Jugendliche suchen diesen Weg. Dieses Buch ist ein wichtiger Beitrag in diese Richtung.

Paul Panhuys

Zu dieser in ihrem Liebeduktus wohl einmaligen Schrift kann ich nur mit den Worten Rudolf Steiners sagen, dass eine ganze Gruppe Anthroposophen, die mit ihm vor rund hundert Jahren hier weilten, sich hier wiederfänden mit Erinnerungen und Tätigkeitsimpulsen. Eine würdige Tat wurde uns mit diesem herzerquickenden Buch geschenkt: ein Mensch schildert die Bilder, ja vielmehr die Stimmungen, so wie er sie unauslöschlich in seine Seele eingebrannt sieht und Zeugnis davon ablegen muss, denn es wurde ihm biografisch geschenkt, die Begegnung mit dem Meister.

Christian Merz

Die kleine und große Kuppel im ersten Goetheanum (Gemälde Dan van Bemmelen)

Bilder aus dem Buch

Der Trailer zum Buch

Bücher

Magic Music – Eine neue Dimension von Liederbuch

Magic Music – Fahrtenlieder ist ein in der Edtion EOS erschienenes Liederbuch. Es enthält 150 bezaubernde Lieder voller Magie, feierliche Hymnen, Tanzmusik, Abendlieder, Gesänge am Lagerfeuer, Chöre, Abschiedslieder und Kompositionen von EOS. Die einzelnen Lieder sind mit Noten, Griffen und Akkorden, Chorsätzen dargestellt und wurden liebevoll mit vielen Bildern und Illustrationen inszeniert. Die zahlreichen Fotos und Illustrationen in Magic Music sind durchgehend farbig.

Aus dem Inhalt:

Morgenlieder, Fahrtenlieder, Feierliche Lieder, Heitere Lieder, Kinderlieder, Tischlieder, Friedenslieder, Freundschaftslieder, Tanzlieder, Abendlieder, Lagerfeuerlieder, Abschiedslieder, EOS-Lieder

Das Softcover-Liederbuch umfasst 124 Seiten.
ISBN-13: 978-3-94513-201-2

Die Wurzeln der Erlebnispädagogik

Erlebnispädagogik und Initiation – Softcover-Buch

Mit dem Werk Erlebnispädagogik und Initiation werden erstmalig die wahren Wurzeln der Erlebnispädagogik aufgedeckt. Viele Jahrzehnte haben Forscher, Pädagogen und Psychologen gerätselt, woher die eigentümliche Kraft hinter den erlebnispädagogischen Aktivitäten stammt. Woher dieses Gefühl kommt – wenn man an einem Lagerfeuer sitzt, wenn man eine Höhle erkundet, wenn man mit einem schnittigen Boot dahingleitet oder mit einem kraftgeladenen Bogen schießt – das Gänsehautgefühl, das Gefühl wie elektrisiert zu sein. Der Autor ist nun diesem zunächst diffusen aber magischen Gefühl auf den Grund gegangen und hat entdeckt, dass dahinter eine Welt von archaischen oder gar archetypischen Empfindungen steckt. Willkommen im Reich der uralten Orte der Erlebnispädagogik – den antiken Mysterienstätten.

Aus dem Inhalt:

- Die Suche nach Grenzerlebnissen
- Erlebenspädagogik als Schwellenpädagogik
- Einweihungsgeschichten in Märchen und Mythen
- Die vorchristlichen Einweihungswege
- Die nachchristlichen Einweihungsmethoden
- Die okkulten Hintergründe der Olympiaden
- Fehlformen – Schwarze Erlebnispädagogik
- Bungee Jumping oder der gefallene Engel
- Der Zirkus: Panoptikum archaischer Künste
- Seilgärten: Von der Aufrichte zur Aufrichtigkeit
- Bogenschießen: Vom Intellekt zur Intuition
- Fechten: Vom Beserker zum inneren Krieger
- Segeln oder die Probe der Gelassenheit
- Tauchen und der alte Ritus der Taufe
- Bootfahren oder sich einfach treiben lassen
- Vision-Quest – der Suchende
- Das Ferienlager als Heldenreise

ISBN-13:978-3945132036

König Ludwig II. – Das Schwanenritterbuch

Das Schwanenritterbuch von Jutta Heckmann Heuer gibt die Antwort darauf, was König Ludwig der Zweite mit dem Schwanenritterorden und dem heiligen Gral zu tun hatte. Außerdem wird beschrieben, welche Gemeinsamkeiten zwischen ihm, Richard Wagner und Friedrich Nitzsche bestanden haben. Die Autorin Jutta Heckmann Heuer lässt König Ludwig II. als Gralsritter in seiner Gralsburg Neuschwanstein lebendig werden.

Aus dem Inhalt:
Der Schwanenritter König Ludwig der Zweite
Der Gralsimpuls
Der Schwanenorden
Initiationsprinzip
König Ludwig II.
Kindheit und Jugend
Die Königskrönung
Die Friedensideen des Königs
Ludwig als Künstler – die Gralspolitik
König Ludwig der Zweite und Richard Wagner – die Gralskunst
Der König und Friedrich Nietzsche – die Gralswissenschaft als Schwanenritter
Hohenschwangau, Neuschwanstein als Gralsburg
Der Gralsritter
König der Herzen

Booklets

Fechten nach den Methoden der Erlebnispädagogik

Roswitha Merazzi, Geschäftsführerin von EOS, hat in Fechten nach den Methoden der Erlebnispädagogik ihre langjährigen Erfahrungen im Fechten mit Stock und LARP-Schwertern im Bereich der Kinder- Jugend- und Erwachsenenpädagogik in dieser kompakten Ausgabe „Fechten“ der Edition EOS niedergeschrieben.

Das Buch enthält 100 Seiten mit zahlreichen Fotos und Illustrationen. Es ist durchgehend farbig.

Aus dem Inhalt:
Historie des Fechtens
Pädagogik
Methodik / Didaktik
Langstock, Kurzstock, Gruppenfechten, LARP-Schwertfechten
Kreuzritterlied, Märchen

Allerheiligen - Ein historischer Streifzug

An manchen Orten scheint die Zeit still zu stehen. Wer in Allerheiligen ist, kann den Eindruck gewinnen, als würde man das Tor in eine andere Welt und Zeit durchschreiten. Hinein in eine uralte Vergangenheit, in der noch Kultstätten und Mysterienorte existierten. Doch es ist vor allem das hohe Mittelalter, das den Besucher von Allerheiligen mit unwiderstehlichen Kräften in den Bann schlägt.

Mit diesem Bildband laden wir Sie ein auf eine Spurensuche zu den historischen Wurzeln von Allerheiligen. Dabei möchten wir mit Ihnen einen Streifzug durch das hohe Mittelalter unternehmen, vorbei an den tugendhaften Orden zur Zeit der Erbauung von Allerheiligen, über die Ritterorden, zu den Ketzern, Mystikern und Minnesängern. Am Ende des Streifzugs kommen wir in der Gegenwart an - mit ihren erstaunlichen aktuellen Entwicklungen.

58 Seiten, zahlreiche Fotos und Illustrationen, durchgehend farbig

Aus dem Inhalt:

  • Die Legende vom Esel und dem Schatz
  • Die Klostergründung, Klosteranlage und Klosterleben von Allerheiligen
  • Uta von Schauenburg, die Stifterin
  • Herzog Welf VI, genannt "der Milde"
  • Stammbaum Uta und Welf VI
  • Welfen und Staufer - Kampf der Dynastien
  • Friedrich Barbarossa, der sagenhafte Kaiser
  • Kaiser Heinrich VI  und der Normannenschatz
  • Eleonore von Aquitanien und Richard Löwenherz
  • Walther von der Vogelweide und die Minnesänger
  • Tannhäuser und der Sängerkrieg
  • Die "Hohe Minne"  im hohen MittelalterDie großen Liebespaare der Geschichte
  • Josef von Arimathia und der rätselhafte Kelch
  • Die Heilige Odilie und ihr legendäres Kloster
  • König Artus und die Tafelrunde
  • Parcival,  Amfortas und die Gralsburg
  • Die Ordensgemeinschaften im Mittelalter
  • Der denkwürdige Orden der Prämonstratenser
  • Norbert von Xanten, der Ordensgründer
  • Bernhard von Clairvaux, Konrad III und Welf VI
  • Das Geheimnis der Tempelritter
  • Die Katharer und die Inquisition
  • Die Gottesfreunde vom Oberland
  • Die drei mönchischen Gelübde
  • Der Brand des Klosters
  • Schwere Zeiten
  • Allerheiligen wird Abtei (1657 - 1803)
  • Kardinälen und die Französischen Revolution
  • Ein schicksalsträchtiger Blitzschlag
  • Ernst Mittenmaier, der "Erwecker von Allerheiligen"
  • Romantik und Gralsimpulse im 19. Jahrhundert
  • Allerheiligen im 20. Jahrhundert
  • Ein Paradies und der Nationalpark
  • Die Wasserfälle
  • Grundrisse, Schaubild, historische Pläne & Zeittafel von Allerheiligen